22.06.2017

70 Jahre Marshallplan

Konzeption und Umsetzung der Jubiläumsveranstaltung

Am 5. Juni 1947 hielt George Marshall in Harvard eine Rede, die die Welt veränderte: Der amerikanische Secretary of State und Vertraute Präsident Trumans begründete an diesem Tag das Europäische Wiederaufbauprogramm ERP (European Recovery Program). Der sogenannte Marshallplan wurde zum erfolgreichsten politischen Projekt der amerikanischen und europäischen Geschichte. 14 Milliarden Dollar, finanziert von den amerikanischen Steuerzahlern, flossen zwischen 1948 und 1952 in das Programm zum Wiederaufbau Europas. Bis heute profitiert Österreichs Wirtschaft von diesen Geldern, die im Rahmen von erp Krediten der Austria Wirtschaftsservice GmbH (aws) zur Förderung innovativer Projekte heimischer Unternehmen und Start-ups eingesetzt werden.

Die Feierlichkeiten zum 70. Jahrestag der Marshallplan-Hilfe – mit Ansprachen von Bundespräsident Dr. Alexander Van der Bellen, Vizekanzler Dr. Wolfgang Brandstetter und dem Geschäftsträger der US-Botschaft in Wien, Eugene S. Young – demonstrieren diesen Brückenschlag zwischen Vergangenheit und Zukunft.

„70 Projektionen für 70 Jahre: Unter der künstlerischen Leitung von Virgil Widrich gestaltete ein multidisziplinäres Team die Veranstaltung und eine teilweise interaktive Wanderausstellung im Auftrag von Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH (ERP-Fonds).

 

Umsetzung:

Künstlerische Leitung: Virgil Widrich

Moderation: Elisabeth Vogel

Texte Ausstellung: Stefan Reiter

Medientechnik: Stefan Unger

Programmierung: Christian Drucker

Ausstellungsdesign: Studio Kudlich

Produktionsleitung & Eventmanagement: Studio Kudlich & Ivent Veranstaltungsagentur

Technik: BMS, Thomas Mayer

Grafik, Filme, Animationen: Oleg Prodeus

Musik: Siegfried Friedrich

Analogprojektionen: handmitauge

Gestaltung Projektionen, Screendesign: Eni Brandner

Programmierung, Ausstellungsumsetzung: Christian Drucker

 

Wissenschaftlicher Beirat:

Günter Bischof (Marshall Plan Professor of History und Direktor, Center Austria, University of New Orleans) und Dr. Hans Petschar (Österreichische Nationalbibliothek)

 

Bildrechte: Bildarchiv der Österreichischen Nationalbibliothek